Knochennahrung
Kalzium gegen Osteoporose

Osteoporose ist eine Volkskrankheit. Ab den Wechseljahren wird die Vorbeugung oder sogar Behandlung des Knochenschwunds leider für viele Frauen ein Thema. Erfreulicherweise kann man recht viel selbst tun, um die Knochendichte günstig zu beeinflussen. Neben gezielter Bewegung spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung.

Der für die Knochen so wichtige Mineralstoff Kalzium ist u.a. in folgenden Nahrungsmitteln enthalten, die helfen den erhöhten Kalziumbedarf zu decken:

  • Emmentaler
  • Buttermilch
  • Kefir
  • Grünkohl
  • Brokkoli
  • Fenchel
  • Kresse
  • Nüsse und Trockenfrüchte

Als Getränke empfehlen sich kalziumreiches Mineralwasser oder angereicherte Fruchtsäfte. Das für den Einbau von Kalzium benötigte Vitamin D findet sich z.B. in Fisch und Avocado.

Phosphate (u.a. in Fleisch, Limonade, Cola, Schmelzkäse) gelten als „Kalziumräuber“, weil sie die Aufnahme des Minerals über die Darmschleimhaut behindern. Andere Kalziumräuber sind u.a. Oxalsäure (in Spinat, Rhabarber, Kakao) und Phytinsäure (in Cornflakes, Müsli usw.) versteckt.

Es kann durchaus sinnvoll sein, Präparate einzunehmen, in denen Kalzium und Vitamin D kombiniert sind. Ihr Arzt oder Ihr Apotheker beraten Sie gerne.

OK

Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies.